Wer ist online

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Kooperationen und Partner

Cambrigde Sprachzertifikate - Ein Pluspunkt für Beruf und Studium

foto2017Vor über 100 Jahren führte die Universität Cambridge Sprachzertifikate für Lernende der englischen Sprache ein, die sogenannten ESOL Sprachdiplome. (ESOL steht für English for Speakers of Other Languages.) 

Mittlerweile wurden über drei Millionen Prüfungen in über 130 Ländern abgenommen und von Muttersprachlern an der Universität Cambridge ausgewertet und zertifiziert. Weltweit genießen sie hohes Ansehen, sind bekannt und werden sehr geschätzt. 

Offizielle Prüfungen machen die Sprachkenntnisse messbar und somit auf internationaler Ebene vergleichbar. Dies eröffnet neue berufliche Möglichkeiten und Perspektiven. Viele Universitäten im In- und Ausland verlangen einen Nachweis über ein bestimmtes Sprachniveau, welches mit dem entsprechenden Sprachzertifikat erbracht wird. In der Regel entfällt eine weitere Teilnahme an einer Sprachprüfung bzw. an einem Sprachkurs zu Beginn des Studiums. 

Weiterlesen: Cambrigde Sprachzertifikate - Ein Pluspunkt für Beruf und Studium

Projekt „Skulpturenpark“ der Tischler Grundstufe 2018

skulpturenpark2018Zu Beginn der Tischlerausbildung führte der Fachbereich Holztechnik der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule auch dieses Jahr wieder ein Gestaltungsprojekt durch. Die Schülerinnen und Schüler des ersten Ausbildungsjahres erhielten den Auftrag „Holzstehlen“ für einen Skulpturenpark zu entwerfen und herzustellen, die nach Fertigstellung auf dem Gelände der Berufsschule als dauerhaftes Kunstwerk installiert werden sollten. Unter Anleitung von Theoriekollege Matthias Rohwer zeichneten die Tischler-Azubis individuelle Entwürfe.

Die Gestaltung eines einfachen Holzproduktes für den Außenbereich stand im Vordergrund. Die Aufgabe bot die Möglichkeit zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. Die kreative Arbeit diente dabei der Förderung gestalterischer Kompetenzen. Bei der späteren Herstellung im fachpraktischen Unterricht von Fachlehrer Frank Lindekamm wurde fleißig gesägt, gehobelt und gestemmt. So konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen im Umgang mit dem Werkstoff Holz und den Handwerkzeugen des Tischlerberufes erweitern. Nach Fertigstellung wurden die Stehlen auf der Rasenfläche vor der Tischlerwerkstatt aufgestellt. Wir freuen uns über die Bereicherung unseres Schulgeländes und wünschen viel Freude beim Betrachten.

Unser Dank geht an die Firma Wilhelm Schmalz in Züschen für die Bereitstellung des Materials und an die Schulleitung für die Freigabe der Rasenfläche.

Matthias Rohwer und Frank Lindekamm

Zur Bildergallerie: HIER

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

Umweltschule UrkundeArchivfoto von der Auszeichnungsveranstaltung in Bad Hersfeld im Jahr 2016Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz wird am 20.09.2018 in der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule und der König-Heinrich Schule in Fritzlar 83 neue „Hessische Umweltschulen“ auszeichnen. 

Das Projekt „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ ist eine gemeinsame Initiative des Hessischen Kultusministeriums und des Umweltministeriums. Gewürdigt wird dabei auch die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Unterstützt werden die Schulen in diesem Prozess vom Beratungsnetzwerk der hessischen Umweltbildungszentren und einer zentralen Landeskoordination. Auf ihrem Weg zur Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung werden den teilnehmenden Schulen Fortbildungen, Fachtagungen und persönliche Hilfestellung angeboten. Die Ausschreibung „Umweltschule“ gibt es in Hessen seit 1999 und richtet sich an jede Schulform, von der Grundschule über die Haupt-, Real- und Mittelstufenschule, das Gymnasium, die Gesamtschulen bis zu den Berufsschulen. 2012 wurde die Initiative „Umweltschule“ von der Deutschen UNESCO-Kommission als „Offizielle Maßnahme der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Weiterlesen: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

PC-Spende

spendenuebergabe320Bei der Übergabe (von links): Lehrer und IT-Fachbereichsleiter Christian Schröder, Bereichsleiter Unternehmensentwicklung VR-PartnerBank eG Chattengau-Schwalm-Eder Marco Rauthe, Standortleiter Matthias Rohwer. Im Hintergrund die Klasse Fachoberschule Homberg Klassenstufe 11.VR PartnerBank eG Chattengau-Schwalm-Eder unterstützt Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule

Die VR PartnerBank eG Chattengau-Schwalm-Eder spendete der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule zur Ausstattung von Fachräumen über 50 PC’s sowie neue Tastaturen und Mäuse für den Standort Homberg und Fritzlar. Diese Spende unterstützt den Anspruch, die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der dualen Ausbildung als auch den vollzeitschulischen Bildungsgängen wie der Fachoberschule und der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) auf die Anforderungen der modernen digitalen Arbeitswelt vorzubereiten. Mehr denn je ist ein praxisorientierter EDV-Unterricht ein wesentlicher Baustein für das Erreichen einer beruflichen Handlungskompetenz. Die gespendeten PC’s tragen dazu bei, auch zukünftig einen modernen Unterricht gestalten zu können. Unter Koordination des IT-Fachbereichsleiters Christian Schröder werden die Geräte in das vorhandene schulische Netz eingebunden. Standortleiter Matthias Rohwer bedankte sich bei Marco Rauthe für die Spende und die Unterstützung der Schulen.