Wer ist online

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Landwirtschaft verbindet über Ländergrenzen

titelfotoGegenbesuch der tschechischen Landwirtschaftsschüler in Fritzlar

Ende April war es soweit und wir konnten die tschechischen Gäste aus Kamenice nad Lipou, dem zweiten Standort unserer Partnerschule in Tschechien in Empfang nehmen. Zwei landwirtschaftliche Auszubildende im dritten Lehrjahr und fünf angehende Landmaschinenmechaniker wurden nach dem Empfangsessen in der Schule auf sieben Ausbildungsbetriebe verteilt. Dort arbeiteten sie an zwei Tagen und manchen Abenden auf den Betrieben mit, integrierten sich sehr gut in die betrieblichen Abläufe und freuten sich über die liebevolle Betreuung in den Betrieben. 

An dieser Stelle danken wir dem Naturlandhof Henkel in Morschen-Binsförth, dem Betrieb Lötzerich in Martinhagen, dem Betrieb Lux in Kerstenhausen, dem Betrieb Meier in Korbach-Flechtdorf, dem Betrieb Mitze in Twistetal-Berndorf und dem Betrieb Müller in Hofgeismar für die Unterbringung und gute Betreuung der tschechischen Schülerinnen und Schüler.

Es beteiligten sich auf deutscher Seite Jens Battefeld, Justin Bähr, Nina Genuit, Martin Karges, Niklas Lübbert, Florian Mitze und Steffen Sasse, auf tschechischer Seite Vaclav Barta, Josef Brada, Zusana Benesova, Tomas Doskocil, Denisa Janatova, Matej Ramach und Filip Semorad. Als Lehrkräfte waren Vera Tokarcikova und Maria Srmckova zu Gast, Organisatorin war Dr. Angelika Matthé.

Die Schüler merkten wiederum, wie wichtig das Erlernen von Fremdsprachen ist, denn bei manchem war der Wissensdurst größer als sprachlich ausgedrückt werden konnte. Ein von den tschechischen Schülern selbst vorbereitetes fachliches Wörterbuch, der Google-Übersetzer und Hände und Füße halfen allerdings bei der Verständigung. Die beiden tschechischen Lehrkräfte besuchten mit der organisierenden Lehrerin Frau Dr. Matthé die Betriebe und unterstützten die Schüler mit Übersetzungen.

In der Schule in Fritzlar wurde das duale Ausbildungssystem von Deutschland dem vollschulischen System in Tschechien gegenübergestellt, die Schule besichtigt und an Lernmappen mit Betriebsspiegeln und Fotos gearbeitet.

In Fachexkursionen konnten wir den neuen mit Bewegungsbuchten ausgestalteten Sauenstall des Betriebes Teigeler in Waltersbrück und die Milchviehbetriebe Knaust und Sölzer in Gudensberg besuchen, vielen Dank. 

Als kultureller Schwerpunkt wurde der Bergpark Kassel als Weltkulturerbe besucht und in der Innenstadt gechillt. Ein Abschiedsgrillen, welches vom Bauernverband finanziell unterstützt wurde, fand in gemütlicher Runde auf dem Betrieb Lux in Kerstenhausen statt.

Es flossen Tränen, als die Rückreise angetreten wurde, denn die Woche hatte viele gemeinsame Eindrücke, gemeinsam Erarbeitetes, angenehme Stunden, Fachwissen- und Kenntniserweiterung geschaffen und Freundschaften, nicht zuletzt zwischen den Lehrkräften gefestigt. Ein neuer Austausch im September 2017 und April 2018 ist geplant und wir hoffen wie auch bei diesem Austausch auf die Förderung durch den deutsch-tschechischen Zukunftsfond in Prag, dem Gebietsagrarausschuss und dem Förderverein der Friedrich-Ebert-Schule, vielen Dank an dieser Stelle.

 

Zur Fotogallerie: HIER

Fotos: Dr. Angelika Matthé, Abteilung Landwirtschaft Friedrich-Ebert-Schule