Wer ist online

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Lernen für den Erfolg - auch während der Sommerferien

Sommerakademie 2017Foto: Marcus HeinzenSommerakademie 2017 an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar

Bereits zum fünften Mal fand an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar eine Sommerakademie statt. Vom 31.7. bis zum 4.8.2017 trafen sich Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Klasse 11, der Fachoberschule B-Form sowie der Gestuften Berufsfachschule zum Lernen in den Ferien. Für 20 junge Leute hieß es während dieser Zeit „lernen statt chillen“. 

Von Montag bis Freitag von 8:00 bis 13:00 Uhr intensivierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kenntnisse in Mathematik und Deutsch (ein Englischkurs kam leider nicht zustande). Da hieß es mathematische Aufgaben zu lösen, Texte zu verfassen sowie orthographische und grammatikalische Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen. Ziel der Akademie war es, die Fähigkeiten der Lernenden in den Fächern  Deutsch und Mathematik zu verbessern und sie somit gut gerüstet und motiviert auf das neue Schuljahr vorzubereiten. 

Erstmals in diesem Jahr haben zwei Lehrkräfte der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, Frau Christine Quanz und Herr Jonathan Henschke-Gerhard, diese Aufgabe übernommen. In den beiden Lerngruppen widmeten sie sich den Fragen und Problemen der Schülerinnen und Schüler und unterstützten sie bei der Erledigung der an sie gestellten Aufgaben. Die Schülerinnen und Schüler empfanden es als äußerst positiv, sich während der Sommerakademie ausschließlich einem Unterrichtsfach zuwenden zu können und sich mit den Aufgaben intensiv auseinander zu setzen. So beurteilten Lernende des Mathematikkurses von Christine Quanz diese Woche als eine sehr produktive und hilfreiche Zeit, während der der Unterrichtsstoff des vergangenen Schuljahres aufgearbeitet werden konnte. 

Im Deutschkurs von Jonathan Henschke-Gerhardt befanden sich Schülerinnen und Schüler der Gestuften Berufsfachschule und der Fachoberschule Klasse 11, darunter auch einige, die sich für die Versetzung in die höhere Klassenstufe in der darauffolgenden Woche einer Nachprüfung stellen mussten. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über die Chance durch die Sommerakademie Defizite aufzuarbeiten und Schwierigkeiten zu beseitigen. Für die Prüflinge war es eine gute Gelegenheit, sich auf die bestehende Prüfung vorzubereiten.

Auch die geringe Gruppengröße, 12 Lernende in Mathematik, 8 in Deutsch, wirkte sich positiv auf die Arbeitsatmosphäre und die intensive Vermittlung des Stoffes aus. So beurteilten Lernende und Lehrende die hinter ihnen liegende Woche übereinstimmend als überaus gelungen. Die Lehrenden freuten sich zudem über so „lernwillige, motivierte und leistungsbereite Schüler“, mit denen der Unterricht viel Spaß gemacht habe. Mit einem gestärkten Selbstvertrauen und einer Vertiefung der Kenntnisse gehen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestärkt ins neue Schuljahr. 

Auch im nächsten Schuljahr wird es wieder eine Sommerakademie geben. Interessierte wenden sich bitte an die Koordinatorin Kerstin Opitz.