Wer ist online

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

"Schulbank statt Sonnenliege“ - Sommerakademie 2015

sommerakademie2015Foto: Marcus HeinzenBereits zum dritten Mal fand an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar während der letzten Ferienwoche eine Sommerakademie für Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Klasse 11 sowie der Fachoberschule B-Form statt. Für 18 jungen Leute hieß es während dieser Zeit die Sonnenliege gegen die Schulbank einzutauschen.

Von Montag bis Freitag trafen sich die Teilnehmer von 8:30 bis 12:30 Uhr um ihre Kenntnisse in Deutsch, Englisch und Mathematik zu festigen. So wurden Grammatik „gepaukt“, in der Fremdsprache diskutiert, Texte in beiden Sprachen verfasst und mathematische Aufgaben gelöst. Ziel der Akademie war es, die Fähigkeiten der Lernenden im jeweiligen Fach zu verbessern und Unsicherheiten abzubauen. Gut gerüstet und motiviert können sie nun das neue Schuljahr beginnen.

In Zusammenarbeit mit der VHS des Schwalm-Eder-Kreises konnte dieses erfolgreiche Projekt erneut realisiert werden. In jeweils einem Deutsch-, Englisch- und Mathematikkurs widmeten sich die Dozenten den Fragen und Problemen der Schülerinnen und Schüler und unterstützten diese bei der Erledigung der an sie gestellten Aufgaben. Im Unterschied zu einem „normalen Schulvormittag“, an dem verschiedene Fächer unterrichtet werden, konnten sich die Lernenden während der Sommerakademie auf nur ein Unterrichtsfach konzentrieren. Dies wurde von allen Teilnehmern positiv beurteilt, da mehr Zeit als üblicherweise vorhanden war, sich mit den Aufgaben auseinander zu setzen und diese zu verstehen.

So beurteilte eine Schülerin die zurückliegende Unterrichtswoche mit den Worten: „Ich fand den Unterricht sehr hilfreich. Ich habe die Themen besser verstanden.“ Eine weitere gab an, dass die Lehrperson immer sehr nett gewesen sei und ihr somit das Lernen leichter gefallen wäre.  Auch die geringe Gruppengröße habe einen positiven Einfluss auf die Arbeitsatmosphäre und die Vermittlung der Unterrichtsinhalte gehabt, erklärte eine Dozentin. Die Schülerinnen und Schüler seien „motiviert“ und „leistungsbereit“ gewesen. Somit habe auch ihr der Unterricht mit den Lernenden viel Spaß gemacht.

Übereinstimmung herrschte bei Schülerinnen und Schülern sowie bei den Dozenten darüber, dass die Sommerakademie eine gelungene Einrichtung unserer Schule sei, die sich mittlerweile gut etabliert habe.

Auch im nächsten Schuljahr wird es wieder eine Sommerakademie geben. Interessierte wenden sich bitte an die Koordinatorin des Projektes, die Englischlehrerin Kerstin Opitz.