Wer ist online

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Hand-Werk-Markt 2019

IMG 1626 320 240pxKlimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit – diese Begriffe werden zurzeit überall diskutiert. Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Homberg stellten sich deshalb die Frage: „Kann ich als einzelner Mensch allein etwas ändern?“

Um diese Frage beantworten zu können, bereiteten die Schülerinnen und Schüler in ihrem Unterricht ihren eigenen, ganz besonderen „Freitag für die Zukunft“ vor. Ihre Idee war es, den diesjährigen Hand-Werk-Markt 2019 am Freitag, den 10. Mai 2019 unter dem Motto „Die Zukunft beginnt JETZT!“ in ihrer Schule durchzuführen. Dafür setzten sich die jungen Leute im Unterricht, in ihrem jeweils selbst gewählten Schwerpunkt Holztechnik, Ernährung/Gastronomie oder Wirtschaft/Verwaltung, damit auseinander, wie sie umweltfreundliches Verhalten in ihre Arbeit integrieren können.

Die Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktes Holztechnik verwandelten dafür in ihrem Unterricht und am Aktionstag im Rahmen von Upcycling alte Ordner in neue Ordner mit Holzdesign. Weiterhin stellten sie attraktive Flaschenöffner aus heimischen Hölzern sowie aus alten Eichenbalken her und verkauften diese auf dem Hand-Werk-Markt.

Der Schwerpunkt Ernährung & Gastronomie bot leckere Speisen, z. B. Würstchen im Stockbrot, Fitness-Salate und leckere Küchlein in umweltfreundlichen „to-go-Verpackungen“ an. Außerdem zeigten die Schülerinnen und Schüler den Gästen, dass man nicht immer nur in Plastik verpackten Kuchen im Supermarkt kaufen muss. Sie luden die Gäste dazu ein, unter ihrer fachmännischen Anleitung selbst französische Crépes herzustellen.

Die Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktes Wirtschaft & Verwaltung übernahmen für diesen Aktionstag die typischen Aufgaben des Eventmanagements und stellten eine Präsentation zum Thema umweltfreundliche Büromaterialien vor. Mit einem lustigen Mülleimer-Basketball-Spiel testeten sie weiterhin, ob die Gäste des Hand-Werk-Marktes in der Lage waren, Müll korrekt zu trennen. Dabei mussten die Gäste mit unterschiedlichen Verpackungen beladen um kleine Berge aus typischem Hausmüll herumdribbeln und diese anschließend in den korrekten Mülleimer entsorgen.

Bernd Herbold, Stadtverordneter der Stadt Homberg, sowie Frank Wetzlaugk, der Schulleiter der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, zeigten sich begeistert von der Arbeit der jungen Schülerinnen und Schüler. Der diesjährige Hand-Werk-Markt sei ein schönes Beispiel dafür, dass es möglich ist, im Unterricht berufliche Kompetenzen zu vermitteln und sich gleichzeitig mit dem wichtigen Thema Klimaschutz zu befassen. Weiterhin bedankten sie sich bei den Schülerinnen und Schüler dafür, dass sie einen Teilerlös des Marktes an das Projekt „Schüler helfen Schülern in Afrika“ des Rotary-Clubs in Homberg spenden wollen. 

Am Ende des Aktionstages waren sich alle Teilnehmer und Gäste einig: „JA! Auch ich kann als einzelner Mensch mein Verhalten ändern und zum Klimaschutz beitragen!“ Zum Abschluss durfte jeder Gast seinen eigenen „ersten kleinen Schritt zu umweltbewussterem Verhalten“ auf einer Flipchart notieren.

Zu den Bildern: HIER