Wer ist online

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Fachoberschule (Ausbildungsbegleitender Erwerb der allg. Fachhochschulreife)

Ausbildungsbegleitend (4 Halbjahre)

Vorbemerkung

Diese Fachoberschule bietet jungen Menschen wäh­rend der Berufsaus­bildung die Möglichkeit, die allgemeine Fachhochschulreife zu erwer­ben, die zum Studium in einem integrierten Studiengang einer Gesamt­hoch­schule, einer Universität oder zum Studium an einer Fach­hochschule be­rechtigt. Außer­dem befähigt sie zur Aus­übung qualifizierter Funk­tio­nen in Technik, Wirtschaft und Verwaltung.

  • In die ausbildungsbegleitende Form können eintreten:

Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss und einem Ausbil­dungsverhältnis in einem anerkannten Ausbildungsberuf

Berufsschülerinnen und Berufsschüler erhalten einen der Fachhochschul­reife gleichwertigen Abschluss, wenn:

  • das Abschlusszeugnis der Berufsschule einen Notendurchschnitt von 3,0 aufweist, wobei die Note des berufsbezogenen Unterrichts sechs­fach zu gewichten ist,
  • der Zusatzunterricht regelmäßig besucht wurde,
  • drei schriftliche Prüfungen mit mindestens ausreichenden Leistungen in den Fächern
    • Deutsch/Kommunikation
    • Englisch
    • Mathematik/Naturwissenschaften
    abgelegt wurden und
  • eine Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf von mindestens zweijähriger Ausbildungsdauer nachgewiesen wurde.

Zugangsvoraussetzungen

Aufnahme in die ausbildungsbegleitende Form

  1. Nachweis des Mittleren Bildungsabschlusses bei Eintritt in die Berufsschule und mindestens befriedigende Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik im letzten Zeugnis der abgebenden Schule, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistung schlechter als ausreichend sein darf, oder

  1. die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe.

Aufnahmeverfahren

  • Berufsschülerinnen und Berufsschüler mit einem Ausbildungsverhältnis haben die Möglichkeit durch Zusatzunterricht in allgemeinbildenden Fächern während ihrer Ausbildung die allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben. Der Zusatzunterricht findet jeweils am Schulstandort Homberg statt und wird dienstags und don­nerstags ab 18.00 Uhr und evtl. samstags über einen Zeitraum von 2 Jahren erteilt.

  • Die Anmeldung der Berufsschülerin bzw. des Berufsschülers erfolgt über
    die von ihr oder ihm besuchte Berufsschule bei der Schule, die den Unterricht durchführt.

Zusammen mit dem Antrag sind einzureichen:

  • Lebenslauf

  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses über den mittleren Bildungs­abschluss bzw. das Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe

  • beglaubigte Kopie des Ausbildungsvertrages

Die endgültige Aufnahme erfolgt durch die aufnehmende Schule.

Die Anmeldung zum Zusatzunterricht erfolgt bis zum 1. Juni bei der besuchten Berufsschule, die diese bis zum 15. Juni an die Reichspräsident-Fried­rich-Ebert-Schule in Fritzlar weiterleitet.

Sonstiges

Für den Besuch der Fachoberschule besteht Schulgeldfreiheit.

Flyer

Download Flyer als PDF-Datei: DOWNLOAD