Wer ist online

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Aktivitäten

„Fels in der Brandung statt Hamster im Rad!“

IMG 20181029 123623 320HKM-Zertifizierung der Lehrkräftegesundheit und Fortbildung zur Lehrkräftegesundheit an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule (RFES)

Der Fachberater für das Arbeitsfeld „Schule & Gesundheit“ des Staatlichen Schulamtes des Schwalm-Eder-Kreises und den Landkreis Waldeck-Frankenberg, Herr Roman Spohr, überreichte am 29.10.2018 stellvertretend dem Schulleiter der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, Herr Frank Wetzlaugk, das Zertifikat „Lehrkräftegesundheit“ des Hessischen Kultusministeriums. Damit erhält die Schule ein weiteres wichtiges Teilzertifikat und wird damit wieder für ihr besonderes Engagement in Sachen gesundheitsfördernde Schule ausgezeichnet.

Weiterlesen: „Fels in der Brandung statt Hamster im Rad!“

Förderung von nachhaltiger Entwicklung und Umweltbildung

auszeichnungsveranstaltungErneute Auszeichnung für Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule als hessische Umweltschule

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte die Schulgemeinde der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule (RFES). Sie freuten sich über die erneute Auszeichnung zur hessischen Umweltschule sowie über die Ausrichtung einer gelungenen landesweiten Auszeichnungsveranstaltung der teilnehmenden Schulen, die in Kooperation mit der König-Heinrich-Schule am 20.09.2018 in Fritzlar stattfand. 

Weiterlesen: Förderung von nachhaltiger Entwicklung und Umweltbildung

Kreativ und ideenreich zum richtigen Ausbildungsberuf

titelfotohandwerksmarktFrank Wetzlaugk (Schulleiter) und Gabi Rohde (Schulsekretärin) am Stand der Abteilung HolztechnikSchülerinnen und Schüler der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) gestalten Aktionstag an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Homberg 

Mit großem Engagement und viel Kreativität gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung einen Handwerksmarkt, der das „Hand-Werk“ der Schwerpunkte Ernährung/Gastronomie, Holztechnik und Wirtschaft/Verwaltung präsentierte und für die Schülerinnen und Schüler einen erfolgreichen Projektabschluss darstellte.    

Bei der BÜA steht die Berufsorientierung im Vordergrund, und sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit und ohne Hauptschulabschluss sowie mit mittlerer Reife. Neben einer differenzierten Förderung in den allgemeinbildenden Fächern werden verstärkt berufliche Grundkenntnisse vermittelt, die den Schülerinnen und Schülern den Übergang in einen anerkannten Ausbildungsberuf erleichtern sollen, und ihre personalen und sozialen Kompetenzen erweitert.

Weiterlesen: Kreativ und ideenreich zum richtigen Ausbildungsberuf

Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung gründen das „Bistro of cultures“

IMG 1511 kleinDie Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) verwandelten in der vergangenen Woche den Speiseraum der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar in ein internationales Restaurant und zauberten in der Lehrküche kulinarische Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern. 

Jeder Tisch im Restaurant stellte eine andere Nation dar und die Gäste konnten die Speisen und Getränke vor Ort verzehren oder die leckeren Gerichte auch „to go“ erwerben. Als Rahmenprogramm boten die Schülerinnen und Schüler den Gästen ein Länderquiz mit kniffeligen Fragen zu verschiedenen Nationen an.

Nachdem alle BÜA- Schülerinnen und Schüler zur Berufsorientierung im ersten Schulhalbjahr die verschiedenen Schwerpunkte Elektro, Metall, Ernährung/Gastronomie und Wirtschaft/Verwaltung kennenlernen konnten, durften sie sich im zweiten Schulhalbjahr in einen Bereich fest einwählen. Die Schülerinnen und Schüler der Gruppen Ernährung/Gastronomie und Wirtschaft/Verwaltung entschieden sich für ein gemeinsames, handlungsorientiertes Projekt: Sie gründeten das Bistro of cultures. 

Weiterlesen: Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung gründen das „Bistro of...

Unterkategorien